Supervision

Supervision soll Helfern beim Helfen helfen

Supervision ist eine Form der psychologischen Beratung, die dazu beiträgt, dass Einzelne, Teams, Institutionen oder Organisationen ihre Aufgaben besser und mit größerer Zufriedenheit erfüllen. Der Bezug zum beruflichen Handeln grenzt die Supervision gegenüber anderen Formen der psychologischen Beratung ab.

In der Supervision geht es weniger um den Erwerb von Kenntnissen, sondern vielmehr darum, (neue) Einsichten in eigene Handlungsstrukturen, Grenzen und Möglichkeiten des beruflichen Handelns zu gewinnen. Als lösungsorientiertes Konzept hilft Supervision bei der Suche nach Wegen, diese Einsichten im Berufsalltag konstruktiv zu nutzen. Hierzu schafft Supervision Freiräume zur Reflexion und zur emotionalen Regeneration.

Supervision steigert und erhält vorhandene Kompetenzen.

In welcher Form und in welchem Rahmen die Supervision stattfindet, hängt sehr eng mit den Bedürfnissen und den Zielen der Auftraggeber zusammen. Sie kann als Einzel-, als Gruppen-, oder als Teamsupervision innerhalb oder außerhalb des Arbeitsfeldes gestaltet werden. Mit unterschiedlichen Schwerpunkten wird sie sich immer auf psychische, soziale, institutionelle und gesellschaftliche Aspekte des beruflichen Handelns beziehen.

Unser Supervisionsangebot richtet sich vor allem an Personen, Institutionen und Organisationen im Bereich der Krankenbehandlung und -pflege sowie der Rehabilitation.

Wir freuen uns auf Ihr Interesse!


Literaturempfehlung:

König H. 2003. Supervision in der Neuropsychologie - Der Beginn einer Diskussion? Zeitschrift für Neuropsychologie, 14, 33-39